local_movies Modelle der Filmlizenzierung

Was heißt öffentliche Vorführung?

Die meisten Filmvorführungen in Kirchengemeinden, Schulen, Bildungseinrichtungen usw. sind illegal, weil Filme vorgeführt werden, die nicht mit dem Recht zur öffentlichen Vorführung ausgestattet sind. Das sind zum Beispiel beim Elektronik-Fachmarkt gekaufte DVDs/Blurays oder Aufzeichnungen aus dem Fernsehen.

Unsere Filme, die Sie beim Ökumenischen Medienladen entleihen (oder auch bei anderen Bildstellen) sind mit diesen Vorführrechten ausgestattet. Deshalb zahlen Bildstellen und wir beim Kauf einer DVD auch ein Vielfaches des Supermarktpreises.

Sie können diese aber problemlos in Ihrer Gemeinde oder Bildungseinrichtung vorführen, solange Sie keinen Eintritt verlangen.

Vorführrechte für andere Filme beantragen

Wenn Sie (Spiel-)Filme vorführen wollen, die wir nicht im Angebot des Ökumenischen Medienladens haben, können Sie aber über folgenden Institutionen an die Filmrechte gelangen:

Möglichkeit 1: Katholisches Filmwerk

Filmliste
Eine vierteljährlich erscheinende Gesamtittelliste als pdf ist hier herunterladbar: kfw Bouquet Liste.

Kosten und Kontakt
Die Einzellizenz kann zu einer Kostenpauschale von 40 € pro Film und Vorführung über uns erworben werden. Das Formular können Sie hier herunterladen: Formular zur Lizenzanmeldung. Bitte beachten Sie, dass ausschließlich Filme, die auf der Filmliste stehen, lizenziert werden können!

Bei Fragen wenden Sie sich bitte an Sonja Schmid, Fachstelle Medien,  fmdontospamme@gowaway.bo.drs.de oder 0711/ 9791-2012.

 

Möglichkeit 2: CCLI Lizenzagentur

     Wie diese Möglichkeiten praktisch für sich nutzen, finden Sie ausführlicher auf der Seite
     Vorführrechte für Filmlizenzen beantragen der Fachstelle Medien.